Bitte bestellen Sie nachhaltig in 6er Schritten. Damit sparen wir gemeinsam Verpackungsmaterial.

Suchen

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Müller-Thurgau: Ein Wein im Wandel der Zeit

Vom 6. bis 9. Juli 2023 fand die 20. Ausgabe des Internationalen Müller-Thurgau-Weinwettbewerbs, unter dem Motto „Müller-Thurgau: Bergwein“, im historischen Palazzo Maffei in der Nähe des Rathauses von Cembra, Trentino, statt.


Diese Veranstaltung widmet sich rundum der Förderung und Wertschätzung des Müller-Thurgau,einer Rebsorte, die in der Vergangenheit oft unterschätzt wurde. Unter den vielen Weinen, die zur Verkostung und Bewertung eingereicht wurden, hat ein besonderer Tropfen die Aufmerksamkeit der Jury auf sich gezogen: unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 vom Staatsweingut Meersburg. Mit stolzen 87 Punkten wurde er nicht nur mit der Goldmedaille ausgezeichnet, sondern erhielt auch die besondere Erwähnung als „Bester ausländischer Wein“ (Menzione speciale „Miglior vino straniero“).


Doch das ist noch nicht alles. Unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 hat auch beim ECOVIN-Wettbewerb triumphiert und wurde als Siegerwein in seiner Kategorie ausgezeichnet. Dieser Wettbewerb ist bekannt für seine hohen Standards und seine Fokussierung auf ökologisch produzierte Weine. Dieser doppelte Erfolg ist ein Beweis für die Qualität und das Potenzial unseres Müller-Thurgau.

Unser mit der Goldmedaille ausgezeichneter Wein hat seine Wurzeln im „Hohentwiel Olgaberg“, einem Abschnitt des Naturschutzgebiets Hohentwiel, das für seine vielfältige Flora und Fauna im Weinberg berühmt ist. Die Weine, die aus dieser Lage stammen, zeichnen sich durch ihre intensive Mineralität und einzigartige Charakteristik aus, die durch den direkt anstehenden vulkanischen Untergrund geprägt wird. Sie sind bekannt für ihre hervorragende Lagerfähigkeit und erhalten sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene viel Anerkennung. Der Hohentwiel, der Ort der höchsten Weinberge Deutschlands, ist sozusagen der „Gipfel des Genusses“.

Unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau zeigt die Verwandtschaft zum Riesling besonders deutlich. Das Vulkan-Verwitterungsgestein verleiht ihm Kraft und Länge. Florale und vegetative Noten mit Zitrusfrüchten finden sich im Glas wieder. Das leicht erwärmbare Vulkangestein verleiht dem Wein ein Muskat-Aroma und die mineralische Eleganz, die ihn auch nach Jahren noch besonders macht.

In diesem Artikel werden wir die Geschichte und die Besonderheiten des Müller-Thurgau und unseres Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 näher beleuchten. Wir werden auch auf die Herausforderungen eingehen, die diese Rebsorte auf ihrem Weg zur internationalen Anerkennung zu meistern hat. Trotz seiner oft simplifizierten Wahrnehmung als unkomplizierter Alltagswein, birgt der Müller-Thurgau das Potenzial, Weinliebhaber auf der ganzen Welt zu faszinieren.

Der Müller-Thurgau – Eine Geschichte voller Überraschungen

Die Geschichte des Müller-Thurgau ist eine Geschichte voller Überraschungen und Missverständnisse, die ihren Anfang in den 1880er-Jahren nimmt. Es war Hermann Müller aus dem schweizerischen Thurgau, der diese Rebsorte in der renommierten Forschungsanstalt Geisenheim im Rheingau kreuzte. Sein Ziel war es, die besten Eigenschaften des Rieslings und der Silvaner-Rebe zu vereinen und einen solchen Wein zu schaffen, der sowohl die feine Eleganz des Rieslings als auch die Robustheit des Silvaners in sich vereint.


Doch hier beginnt das erste Missverständnis in der Geschichte des Müller-Thurgau. Lange Zeit wurde angenommen, dass die Rebsorte tatsächlich eine Kreuzung aus Riesling und Silvaner ist. Erst in den 1990er-Jahren konnte durch genetische Untersuchungen aufgeklärt werden, dass es sich bei der Mutterrebe nicht um Silvaner, sondern um Madeleine Royale handelt. Eine Überraschung, die das Verständnis der Rebsorte und ihrer Eigenschaften grundlegend verändert hat.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte der Müller-Thurgau eine beispiellose Verbreitung und Popularität. In den 1970er-Jahren war er sogar die meistangebaute Rebsorte in Deutschland und prägte maßgeblich das Bild des deutschen Weins. Seine Robustheitund die hohen Erträge machten ihn zur idealen Rebsorte für den Wiederaufbau der Weinwirtschaftin der Nachkriegszeit.


Doch mit der Zeit wurde der Müller-Thurgau immer mehr zum Synonym für Massenwein und verlor an Ansehen. Sein Ruf als einfacher, unkomplizierter Alltagswein haftet ihm bis heute an. Doch wie unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 beweist, hat diese Rebsorte das Potenzial, weit über diesen Ruf hinauszugehen und Weinliebhaber auf der ganzen Welt zu faszinieren.

Der Müller-Thurgau – Ein Massenwein mit Potenzial

Was macht den Müller-Thurgau zu einem Massenwein? Die Antwort liegt in seinen Eigenschaften. Die Rebsorte ist robust und anpassungsfähig, sie gedeiht in vielen verschiedenen Klimazonen und Bodenarten. Sie bringt zuverlässig hohe Erträge und ist weniger anfällig für Krankheiten als viele andere Rebsorten. All diese Eigenschaften machen sie zu einer attraktiven Wahl für Winzer, die eine sichere und ertragreiche Ernte anstreben.


Doch genau diese Stärken haben auch zu den Herausforderungen beigetragen, mit denen der Müller-Thurgau heute konfrontiert ist. Die hohen Erträge können, wenn sie nicht sorgfältig kontrolliert werden, zu Weinen führen, die an Komplexität und Tiefe verlieren. Die Robustheit der Rebsorte kann dazu führen, dass sie in weniger idealen Lagen angebaut wird, was wiederum die Qualität des Weins beeinträchtigen kann.

Doch trotz dieser Herausforderungen birgt der Müller-Thurgau auch großes Potenzial. Mit der richtigen Behandlung im Weinberg und im Keller kann er Weine von bemerkenswerter Qualität hervorbringen. Eine sorgfältige Kontrolle der Erträge, der Anbau in geeigneten Lagen und eine sorgfältige Vinifikation können dazu beitragen, das volle Potenzial dieser Rebsorte auszuschöpfen.


Unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 ist ein perfektes Beispiel dafür, was möglich ist, wenn man den Müller-Thurgau mit dem Respekt und der Sorgfalt behandelt, die er verdient. Mit seiner intensiven Mineralität, seiner eleganten Struktur und seinen komplexen Aromen zeigt er, dass der Müller-Thurgau weit mehr ist als nur ein einfacher Massenwein. Er ist ein Wein mit Charakter und Tiefe, der es verdient, neu entdeckt zu werden.

Der Müller-Thurgau im Wandel

In den vergangenen Jahren hat sich die Wahrnehmungdes Müller-Thurgau deutlich verändert. Immer mehr Winzer und Weinliebhaber erkennen das Potenzial dieser Rebsorte und widmen sich der Aufgabe, Weine von hoher Qualität und Komplexität aus ihr zu erzeugen. Diese Entwicklung ist Teil eines größeren Trends in der Weinwelt, der sich von der Massenproduktion hin zu handwerklicher Qualität und Einzigartigkeit bewegt.


Ein Beispiel für einen Winzer, der erfolgreich hochwertigen Müller-Thurgau produziert, ist das Weingut Hofmann in Rheinhessen. Hier wird der Müller-Thurgau in den besten Lagen angebaut und mit viel Handarbeit und geringen Erträgen zu einem Wein verarbeitet, der mit seiner Frische, Fruchtigkeit und Mineralität überzeugt.


Ein weiteres Beispiel ist das Weingut Ziereisen in Baden. Hier wird der Müller-Thurgau auf vulkanischen Böden angebaut, die dem Wein eine besondere Mineralität und Tiefe verleihen. Durch eine strenge Selektion der Trauben und eine sorgfältige Vinifikation entstehen Weine, die das Klischee vom einfachen Müller-Thurgau weit hinter sich lassen.

Und natürlich unser eigenes Staatsweingut Meersburg, das mit dem Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 bewiesen hat, dass auch in Deutschland Weine von internationaler Klasse aus dieser Rebsorte erzeugt werden können.


Diese Beispiele zeigen, dass der Müller-Thurgau im Wandel ist. Sie zeigen, dass diese Rebsorte weit mehr ist als ein einfacher Massenwein und sie das Potenzial hat, Weine von großer Qualität und Einzigartigkeit hervorzubringen. Es ist an der Zeit, den Müller-Thurgau neu zu entdecken und seine Vielfalt und sein Potenzial zu würdigen.

Der Müller-Thurgau vom Staatsweingut Meersburg: Ein Beispiel für Qualität

Das Staatsweingut Meersburg ist mehr als nur ein Weingut – es ist ein lebendiges Zeugnis der deutschen Weinbautradition, das sich stets weiterentwickelt und dennoch seine Wurzeln ehrt. Seit über 800 Jahren ist es ein fester Bestandteil der malerischen Stadt Meersburg am Ufer des Bodensees. Die Weine, die hier entstehen, sind das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit befreundeten Winzern und Weingütern, wobei der Fokus auf Pinots liegt, die durch ihre Frische und ihren unkomplizierten Geschmack begeistern.


Unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 ist ein strahlendes Beispiel für die Qualität und das handwerkliche Können, das das Staatsweingut Meersburg auszeichnet. Dieser Wein ist das Ergebnis einer sorgfältigen Arbeit im Weinberg und im Keller, einer Arbeit, die von Respekt für die Rebsorte und die Natur geprägt ist.


Mit seiner Auszeichnung beim Internationalen Müller-Thurgau-Weinwettbewerb hat unser Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 bewiesen, dass Qualität und Handwerk im Weinbau belohnt werden. Er ist ein Wein, der zeigt, was möglich ist, wenn man den Müller-Thurgau mit dem Respekt und der Sorgfalt behandelt, die er verdient.

Schlussfolgerung: Die Zukunft des Müller-Thurgau und die Rolle des Staatsweinguts Meersburg

Die Geschichte des Müller-Thurgau ist eine Geschichte voller Wendungen, von seiner Entstehung in den 1880er-Jahren hin zu seiner heutigen Rolle als eine der meistangebauten Rebsorten in Deutschland. Trotz seiner oft simplifizierten Wahrnehmung hat der Müller-Thurgau das Potenzial, Weine von großer Qualität und Einzigartigkeit hervorzubringen, wie unser preisgekrönter Hohentwiel Olgaberg Müller-Thurgau Trocken Bio 2022 beweist.


Die Zukunft des Müller-Thurgau sieht vielversprechend aus. Immer mehr Winzer erkennen das Potenzial dieser Rebsorte und widmen sich der Herstellung von hochwertigem Müller-Thurgau. Sie experimentieren mit verschiedenen Anbau- und Kellertechniken, um das Beste aus dieser Rebsorte herauszuholen und Weine zu erzeugen, die das Terroir, aus dem sie stammen, widerspiegeln.

Das Staatsweingut Meersburg spielt eine wichtige Rolle in dieser Entwicklung. Mit unserer langjährigen Erfahrung und unserem Engagement für Qualität und Handwerk tragen wir dazu bei, das Bild des Müller-Thurgau zu verändern und seine wahre Qualität zum Vorschein zu bringen.


Wir freuen uns auf die Zukunft des Müller-Thurgau und sind gespannt, welche Überraschungen diese faszinierende Rebsorte noch für uns bereithält. Eines ist sicher: Der Müller-Thurgau hat das Potenzial, Weinliebhaber auf der ganzen Welt zu faszinieren, und wir sind stolz darauf, Teil dieser spannenden Entwicklung zu sein.