Die Temperaturen steigen und langsam steigt auch die Lust auf Rosé. Das Staatsweingut am Bodensee ist ein gute Adresse für guten Rosé oder Weißherbst, wie wir ihn nennen.

Was ist eigentlich der Unterschied?

Weißherbst im Glas

Rosé ist eine Art Überbegriff für alle roséfarbene Weine

Es gibt jedoch klare weinrechtliche Vorgaben, die den Unterschied definieren. Eine Angabe der Rebsorte ist beim Rosé nicht vorgeschrieben und er kann aus verschiedenen Rebsorten hergestellt sein. Ein Weißherbst wird immer nur aus einer einzigen Rebsorte erzeugt. Diese muss auf dem Etikett vermerkt werden. Zudem kommt Weißherbst immer aus Deutschland. In der Regel ist der Weißherbst in Deutschland ein Portugieser, Schwarzriesling oder eben Spätburgunder. Der Rosé ist meist eine Cuvée, aber natürlich gibt es Ausnahmen. Für viele ist der “Rosé” der modernere und internationale Begriff. Gerade weil die Welt immer globaler wird und es alles überall gibt, möchten wir zeigen, dass unser Weißherbst ein sehr regionales und nicht austauschbares Produkt ist.

Der Name “Weißherbst hat übrigens nichts mit der Jahreszeit zu tun, sondern leitet sich vom Sortennamen ” Blauer Arbst” ab, einer Mutation des Spätburgunders.

Nun also zu unserem 2016er Gutswein Spätburgunder Weißherbst feinherb (wie z.B. dem Meersburger Jungfernstieg). Dieser  stammt aus unseren verschiedenen Lagen, aber immer ist es die Traubensorte Spätburgunder!

Flasche Weißherbst Staatsweingut Meersburg

Aus den edlen Spätburgundertrauben entstehen die elegantesten Roséweine überhaupt. Nicht umsonst nennt man den Spätburgunder auch die “Diva” unter den Rotweinen. Aromen von Kirsche, Erdbeere, Himbeere, roter Johannisbeere oder Veilchen werden mit ihm in Verbindung gebracht. Und auch der eher schlanke Körper eines Spätburgunders kommt dem Charakter eines Roséweins wie man ihn sich vorstellt, entgegen: betörender Duft nach frischen roten Früchten, anregender Geschmack, frei von Tanninen und ein zarter Körper, der Leichtigkeit vermittelt. Das passt einfach zum Sommer!

Die Besonderheit bei diesem Weißherbst ist sein raffiniertes Süße-Säure-Spiel

 

Da läuft einem unweigerlich das Wasser im Mund zusammen! Die Süße ist nicht wirklich schmeckbar, sondern gibt dem Wein eine sehr anregende und besonders fruchtige Note. Er passt wahnsinnig gut zu pikanten asiatischen Gerichten, aber auch zu einem Erdbeerkuchen oder zu einer Brotzeit mit Speck und Salami.

Sie glauben es nicht? Dann probieren Sie es doch einfach aus!