„Weinprobe – muss das sein?“

Lea rollt mit den Augen, als Fabian ihr den Vorschlag macht, im Staatsweingut Meersburg eine Weinprobe mitzumachen. „Da steht vorne so ein Opi und erzählt langweilige Geschichten von irgendwelchen Fürstbischöfen. Oder von Sorten, Säure und was weiß ich noch alles. Und wir müssen still sitzen, wie früher in der Schule….wie langweilig!“ „Nee, es geht wohl auch anders“, meint Fabian und zeigt Lea den neuen Flyer mit der U 30 Weinprobe vom Staatsweingut Meersburg.

Ganz neu in dieser Saison ist die „Weinprobe U 30 – for Beginners“.

Auf entspannte Weise sollen hier junge Leute ganz unkompliziert Weinwissen erlangen und Weine vom Staatsweingut kennenlernen.  Und zwar: auf Augenhöhe . Die Winzerazubis- junge Frauen und Männer des Betriebs – erzählen von den Weinen, an denen sie selbst maßgeblich durch ihre  Arbeit beteiligt sind.

Da die Weinprobe nur für geschlossene Gruppen stattfindet, trommeln Lea und Fabian ihre Freunde zusammen und melden sich für die nächste U 30 – Weinprobe  des Staatsweingutes Meersburg an. Sie sind schon sehr gespannt, was sie erwarten wird. Am Tag der Weinprobe kommen sie zum Treffpunkt, wo ihre Freunde schon versammelt sind. Man kommt ins Gespräch und merkt gar nicht, dass sich eine Auszubildende des Weingutes dazugesellt hat. Sie stellt sich kurz vor und schon geht’s los in die Tiefen des Weinkellers. Lea und Fabian sind fasziniert von dem riesigen Kellergewölbe. Jetzt interessiert sich Lea doch für die Geschichte, die hinter dem alten Gemäuer steckt und sie quetscht die Auszubildende aus, die bereitwillig davon erzählt.

Im Holzfasskeller werden schließlich die Flaschen geöffnet und probiert. Die angehende Winzerin kann hautnah und sehr lebendig von den Weinen und deren Entstehungsgeschichte erzählen. Denn es ist ja sie, die tatkräftig an der Entwicklung der Weine beteiligt ist.

Fabian möchte gerne wissen, wie so ein Arbeitsalltag im Keller aussieht.  Als sie erzählt, ist das nicht nur total interessant, sondern auch noch sehr unterhaltsam. Denn sie erntet viele Lacher, als sie neben den Erfolgen auch von den Pannen berichtet, die in einem Winzeralltag so passieren können.

Und so stellen immer mehr Leute aus der Gruppe Fragen, manche sind bereichernd, manche witzig. Eines ist auf jeden Fall klar: es macht Spaß und ganz nebenbei lernt man etwas über Wein. Und last but not least: die Weine schmecken lecker!

Nach etwa zwei Stunden ist die Probe zu Ende. Lea und Fabian lassen noch einmal den Blick schweifen über die schönen Barriquefässer, bevor sie die Treppe wieder hinaufsteigen. Fabian blinzelt ins Tageslicht: „Das war doch echt cool, oder? Ganz locker und trotzdem interessant. Und gar kein Trinkspruch von good old Goethe!“ Lea grinst: „Stimmt, war wirklich ganz anders, als ich mir eine Weinprobe immer vorgestellt habe. Jetzt kann ich sogar meinen Eltern was erzählen. Die dürfen das nämlich gar nicht machen – Ü 30!“ Beide lachen und sind sich einig: mit der Weinprobe U 30 vom Staatsweingut Meersburg hatten sie ein tolles Erlebnis.