Schatzkammer unter der Erde

Kaum einer weiß, dass das Staatsweingut Meersburg eine reichhaltige, gut gepflegte Schatzkammer ihr Eigen nennt. Selbstverständlich ist das ganz und gar nicht. Denn es kostet Zeit und Pflege, um die Qualität auch noch nach Jahren zu gewährleisten. Regelmäßig müssen die Weine umgekorkt werden, weil nur ein elastischer und gut schließender Korken einen Oxidationsschutz darstellt. Mit den Jahren wird der Korken trocken oder er fängt sogar an zu bröseln…

Auch die Lagerbedingungen sind elementar. Zwei Stockwerke unter der Erde, bei einer Temperatur zwischen 11 und 13 Grad liegen ca. 4000 Flaschen hinter einer gut verschlossenen gusseisernen Tür. Es sind vor allem Weißweine, die hier ihr Alterungspotenzial zeigen können.

Die zwei ältesten Flaschen sind jedoch Spätburgunder-Weine: ein Meersburger Flurin Jungfernstieg und ein Meersburger Bengel aus dem Jahr 1948. Ältere Weine, aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, gibt es nicht mehr. Den Franzosen haben die Weine vom Bodensee offensichtlich auch geschmeckt. Die beiden Exemplare von 1948 sind natürlich unverkäuflich.

Aber es gibt genügend andere Weine, die darauf warten, entdeckt zu werden…

Menschen müssen nicht jung sein – Weine auch nicht

Viele Weintrinker denken immer noch, ein Wein muss aus dem aktuellen Jahrgang stammen oder höchstens ein Jahr alt sein. 

Kenner wissen, dass manche Weine sogar erst nach einiger Zeit ihr ganzes Potential entfalten. In der Weinregion Bodensee zucken viele mit den Schultern, wenn sie nach reifen Weinen gefragt werden. Hier erwartet man das noch weniger als in anderen Weinregionen Deutschlands wie zum Beispiel im Rheingau, wo hochkarätige, alte Rieslinge sogar versteigert werden. 

Wichtig beim Reifen sind verschiedene Eigenschaften der Weine, die ein langes Leben möglich machen: ein ordentlicher Säuregehalt, denn die Säure ist die Wirbelsäule des Weines, auch ein hoher Süssegehalt kann beim Konservieren helfen. Auch der Extrakt spielt eine Rolle und natürlich die Lagerung selbst. Sie sollte an einem dunklen, ruhigen Ort stattfinden, der keine zu hohen Temperaturunterschiede aufweist.

Eine andere Weinwelt kennenlernen

Ganz klar, reife Weine sind natürlich in erster Linie für Liebhaber gedacht, die eine andere Weinwelt kennenlernen möchten und sich erfreuen können  an erstaunlichen Aromen und Geschmacksnuancen, die man bei jungen Weinen nicht vorfindet. 

Dabei müssen die Weine immer auch Freude machen und einen gewissen Charme haben. Aber mit Power und Frische werden Sie sicher nicht beeindrucken. Eher mit Finesse und überraschenden Noten. Wir sagen es mal so: ein junger Mann mit Waschbrettbauch mag vielleicht jung und attraktiv sein, aber die Gespräche mit einem reiferen Mann sind womöglich interessanter und vielleicht hat er ja sogar Charme. Und Charme altert ja nicht…

Die wenigsten Menschen hatten schon die Gelegenheit feine, reife Weine zu probieren. So ist es ein Glücksfall, dass der Restaurantleiter unserer Gutsschänke, Resul Yildiz, ein echter Weinliebhaber und Kenner der Materie ist. Er hatte die Idee und die Bereitschaft reife Weine aus unserer Schatzkammer in der Gutsschänke den interessierten Gästen anzubieten. Und siehe da, es funktioniert!

Sommerwein auf der Terrasse – mal ganz anders

Immer wieder berichtet er uns von begeisterten Gästen, die nie und nimmer erwartet haben, dass Weine vom Bodensee so schön altern können! 

Und das sind nicht nur Rieslinge, denen man es am ehesten zutraut. Auf den Tischen der Gutsschänke stand nicht nur ein Meersburger Rieschen Riesling 1981, sondern auch ein Meersburger Rieschen Müller-Thurgau 1983, Meersburger Lerchenberg Müller-Thurgau 1997 oder ein Meersburger Chorherrnhalde Weißburgunder 2003. 

Auch wir selbst sind immer wieder begeistert von der Lebendigkeit und der Strahlkraft vieler älterer Weine. Sie verkörpern Geschichte und Geschichten, sie lassen uns staunen, was aus Geduld und Warten entstehen kann.

Falls auch Sie gerne statt eines Sommerweins auf der Terrasse der Gutsschänke einmal einen gereiften Müller-Thurgau probieren möchten, empfehlen wir Ihnen vorher Ihre Wünsche durchzugeben. Dann kann der Wein rechtzeitig aus der Schatzkammer geholt werden ohne ihn zu erschrecken… 

Lassen Sie sich darauf ein. Sie werden es nicht bereuen!