Die drei Neuen

Pinot blanc, Pinot noir rosé und Pinot noir – das sind die drei neuen Weine der Burgunderfamilie aus dem Staatsweinkeller Meersburg. Sie wurden entwickelt, um Ihnen frische Alltagsweine anzubieten, die für Unkompliziertheit, Lifestyle und ein tolles Preis – Genuss -Verhältnis stehen. Der „Staatsweinkeller Meersburg“ steht in der Tradition der „Großherzoglich Badischen Domänenkellerei Meersburg“, die im Zuge der Säkularisierung entstand. Damals wurden nicht nur eigene Weine abgefüllt, sondern auch Weine von Winzern und Weingütern, mit denen man geschäftlich und oft auch freundschaftlich verbunden war.

Wieso Pinot?

Pinot bezeichnet die Familie der Burgundertrauben. In den badischen Weinregionen und damit auch am Bodensee haben die Sorten Spätburgunder und Weißburgunder eine lange Tradition. Diese soll mit der neuen Linie wieder aufgegriffen werden. Der Begriff „Pinot“, verbunden mit einer modernen Flaschenausstattung, soll den frischen und unkomplizierten Weingenuss versinnbildlichen. Mit den drei Pinots haben Sie für jeden Anlass und für jedes Essen den passenden Begleiter.

Ein Blick auf die Sorten

Ihre Ähnlichkeit mit dem Zapfen einer Kiefer („Pin“) gab der Pinot – Traube ihren Namen. Nicht sicher bestimmbar ist der Zeitpunkt, als aus einer Wildrebe als erster Burgunder der Pinot noir herausgezüchtet wurde. Daraus entstanden als Mutationen der Pinot gris und der Pinot blanc. Im Mittelalter verbreiteten sich die Burgundersorten, zu denen auch Auxerrois  und Meunier zählen, von Burgund aus in ganz Europa.

Der Pinot noir stellt recht hohe Anforderungen an Boden, Klima und Vinifikation. Trotzdem wird er gerne kultiviert, denn er ist überall beliebt. Der einzigartige Duft, die eher helle, rubinrote Farbe und ein Bukett von Waldbeeren, Kirschen, Pflaumen und Kräutern – bei Reife auch Pilze und Leder –  ist charakteristisch für diesen eleganten Wein.

Der Pinot noir rosé ist ein hell gekelterter Pinot noir und damit keine eigene Rebsorte, trotzdem entsteht durch die kurze Pressung der blauen Trauben ein eigenständiger Weintyp.

Im Allgemeinen etwas robuster ist der Pinot blanc. Er hat mittlere bis hohe Ansprüche an Lage und Boden. Da diese Sorte über eine relativ hohe Säure verfügt, benötigen die Trauben auch eine lange Reifephase. Dann kann die Säure soweit abgebaut werden, dass ein harmonischer Wein entsteht.

Der Charakter unserer drei Pinots aus dem Staatsweinkeller

Die Ausprägung eines typisch deutschen Spätburgunders hat der Pinot noir mit seinem Duft und den leicht rauchigen Noten. Das macht ihn – auch leicht gekühlt – zu einem perfekten Begleiter zu allen Grillgerichten. Mit dem Pinot noir rosé haben wir einen würzigen und herzhaften Wein im Glas, der mit seinen animierenden Preiselbeeraromen gut zu sommerlichen Häppchen passt. Der Pinot blanc ist ein frischer Wein mit Aromen von Kernobst, speziell gelben Äpfeln und einer moderaten Säure. Er harmoniert besonders zu leichten gebratenen Gemüsegerichten.