Weinreben des Staatsweinguts Meersburg am Bodensee

…so könnte man kurz zusammenfassen, wie sich der Klimawandel auf unsere Reben am Bodensee auswirkt. Wer meint, dass die globale Erwärmung einfach das bestehende Wetter ein bisschen wärmer macht, der irrt. Statistisch gesehen mag das vielleicht sogar stimmen. Die konkreten Auswirkungen in der Natur sehen aber ganz anders aus:

Eine direkte Folge des Klimawandels am Bodensee

Wenn Sie heute durch die Bodenseelandschaft schlendern, werden Sie viel mehr Hagel­schutznetze über den Obstbäumen sehen als früher. So ein Netz bietet den einzigen sicheren Schutz vor Hagel. Es kostet ca. 30.000 Euro pro Hektar. Diese Investition rechnet sich nur, wenn die Wahrscheinlichkeit von Hagelschäden sehr hoch ist und damit die Versicherungsprämien zu teuer werden.

Die Weinlese beginnt früher

Begann in den 70er Jahren die Weinlese in der Regel um den 1. Oktober herum, so liegt der mittlere Weinlesebeginn heute um den 20. September. Die steigenden Durchschnittstemperaturen führen zu einer schnelleren Traubenreife. Regionen, die ohnehin schon ziemlich heiß sind, stellt das vor neue Herausforderungen. Die Weine haben weniger Fruchtsäure. Sie schmecken breiter und sind alkoholreicher. Wir am Bodensee sind da durch unsere Höhenlage eindeutig im Vorteil. Unsere Weine schmecken auch mit Spätlesequalität noch elegant und haben eine ansprechende, fruchtige Säure­­struktur.

Es gibt immer mehr „Standwetterlagen“

Wäh­rend sich das Wetter früher öfter und dafür nicht so extrem änderte, verzeichnen wir heutzutage immer mehr Regen- und Hitze­perioden, an deren Wechsel es häufig zu Unwettern kommt.

Wer nun aber glaubt, dass es keine Winter oder Spätfröste mehr gibt, der sieht sich getäuscht. Die Winter werden zwar tatsächlich immer milder, aber Ausreißer sind immer drin und Spät­fröste gab es dieses Jahr nicht nur in Niederösterreich, sondern auch in Gailingen und am Hohentwiel am Bodensee.

Generell bleibt aber festzuhalten, dass die Bodenseeregion sich aufgrund ihrer Lage und der damit verbundenen klimatischen Voraussetzungen zu den Gewinnern des Klimawandels zählen darf. 

Weinlese in den Reben des Staatsweinguts Meersburg am Bodensee