Ein Gänsebraten, fein gefüllt und mit Klößen und Rotkohl als Beilagen, eignet sich wunderbar als Familienessen. Denn der Vogel ist ja auch ganz schön groß. Natürlich schmeckt die Martinsgans nicht nur am 11. November, zum Martinstag sehr gut, sondern auch zu anderen festlichen Gelegenheiten.

Warum gibt es die Martinsgans?

Als sich der heilige Martin versteckte, um nicht zum Bischof geweiht zu werden, verriet ihn der Legende nach, das Geschnatter von Gänsen. Aus diesem Grund gilt die Gans als eines seiner Heiligenattribute und es hat sich der Brauch entwickelt, an diesem Tag ein Gänseessen zu veranstalten. Natürlich gibt es noch mehr Legenden für die Entstehung dieses Brauches: wenn am Ende des bäuerlichen Jahres die Mägde und Knechte ihre Arbeitsstellen wechselten, wurden sie von ihren Gutsherren meist mit einer Gans zum Abschied beschenkt. Und als letztes Festmahl vor der langen vorweihnachtlichen 40-tägigen Fastenzeit, die früher nach Sankt Martin begann, kamen in vielen Familien die schlachtreifen Gänse auf den Tisch.

Rezept im Video: Gänsebraten perfekt zubereiten

Eine Gans zu Weihnachten und welche Weine dazu?

Wenn Sie in diesem Jahr an Weihnachten auch eine Gans auf den Tisch bringen wollen, dann haben wir einige Empfehlungen für Sie. Wir haben drei Videos ausgewählt mit Anleitungen für ein winterliches Gänsebraten-Rezept. Ein wichtiger Hinweis noch: die Gans sollte in Ihren Ofen passen. 😊

Zum Gänsebraten möchten wir Ihnen eine Auswahl passender Weine aus unserem Sortiment empfehlen.

Ein Gänsebraten hat definitiv einen höheren Fettgehalt als andere Geflügel. Deshalb ist eine feine Säure sehr angenehm, weil sie die Zunge „putzt“ und wieder Lust auf den nächsten Biss macht. Das aromatische Fleisch der Gans sollte nicht durch Tannine oder eine zu intensive Barriquenote überdeckt werden. Deshalb ist ein eleganter Spätburgunder der ideale Begleiter der Gans.

Auch Gewürze, die Teil der Sauce sein können, wie Pfeffer, Nelken, Zimt oder Rosmarin passen gut zu Spätburgunder. Natürlich kann man auch einen Schluck des Rotweins für die Sauce verwenden. Dann ist die Übereinstimmung perfekt.

Video: Weihnachtsgans tranchieren

Weißwein zur Gans?

Falls Sie lieber einen Weißwein dazu trinken möchten, auch das geht! Es sollte jedoch ein körperreicher, cremiger Weißwein sein, mit wahrnehmbarer aber nicht zu fruchtiger Säure. Also eher ein Grauburgunder als ein Riesling.  Der Wein darf gerne barock sein, mit einem soliden Alkoholgehalt, damit er sich als ebenbürtiger Partner der Gans behaupten kann. Natürlich spielen auch die Sauce und die Beilagen eine wichtige Rolle bei der Wahl zwischen Rot- und Weißwein. Je deftiger das komplette Gericht daherkommt, desto kräftiger und würziger darf auch der Wein sein.

Und noch ein Tipp „gans“ zum Schluss. Wenn Sie Sie Bedenken haben, ob Ihnen   die Gans, die Sie womöglich nur 1 x im Jahr zubereiten auch gelingen mag und   Sie die Gans nicht selbst zubereiten möchten: Es gibt viele Restaurants, die den Gänsebraten fix und fertig für Sie zubereiten. Vielleicht auch in Ihrer Nähe. Sie müssen Sie einfach nur abholen und zu Hause anrichten. Gans to go! Der passende Wein steht ja schon auf dem Tisch. Genial!

Video: Weihnachtsgans füllen schnell & einfach