Weinprobe mit einer Weintour verbinden?

Eine Weinprobe, auch Weinverkostung oder Degustation genannt, kann an jedem Ort der Welt stattfinden. Von einer Weinprobe zu Hause bis zur Verkostung im altehrwürdigen Weinkeller, zwischen gelagerten Raritäten, ist alles denkbar. Dabei können nicht nur Sommeliers und Experten die Qualität von Weinen beurteilen, sondern jeder, der gerne Wein trinkt, sich etwas Zeit nimmt und sich auf den Wein einlässt.

Weinprobe bei Weintour Blick auf den Bodensee

Der älteste Wein der Welt kommt übrigens aus Deutschland

Der älteste Flaschenwein, der je getrunken wurde, wird in Würzburg aufbewahrt und ist aus dem Jahre 1540. Der Weinexperte Hugh Johnson durfte 1961 den 400 Jahre alten Wein kosten. Noch Jahre später erinnerte sich Johnson an den denkwürdigen Moment seines Lebens zurück, in dem er Geschichte auf besondere Art und Weise erleben durfte:

„Nichts hatte mir bis dahin so klar vor Augen geführt, dass Wein wahrhaftig ein lebendiger Organismus ist, denn diese braune madeiraähnliche Flüssigkeit vor mir hielt noch immer die aktiven Lebenselemente in sich fest, die sie von der Sonne jenes längst vergangenen Sommers in sich aufgenommen hatte.“ Johnson, 1990.

Wein ist das Spiegelbild seiner Herkunft

Wo kann man Weine also besser kennen lernen und wertschätzen, als in der Landschaft in der sie herangewachsen sind und die Sonne eines vergangenen Sommers in sich aufgenommen haben?

Das Staatsweingut Meersburg hat drei besonders schöne Touren zusammengestellt, die sich für eine Weinprobe bestens eignen und stellt diese in den kommenden Wochen vor.

Beginnen wir mit der ersten Tour:

Ein Rundgang mit Verkostung an außergewöhnlinchen Aussichtspunkten des Bodensees

Weinprobe und Weintour direkt am Bodensee

Blick vom Himmelbergweg auf die Burg Meersburg

Hier können Sie sich den Rundgang auf der Karte ansehen.

Die 3 km lange geführte Tour beginnt beim Staatsweingut Meersburg. Von dort führt der Weg durch die Meersburger Altstadt bis zur Pfarrkirche. Oberhalb der Kirche beginnt der Himmelbergweg. Vom Himmelbergweg läuft man mit Blick bis zur Insel Mainau hinüber entlang der Rebhänge, von denen die Weine des Staatsweinguts Meersburg stammen.

Wer Weine vom Staatsweingut genießt und zugleich den Blick auf den See, die Alpen, die Burg Meersburg und das neue Schloss richtet, der kann Weine verstehen lernen.

Während einer Weinprobe kann das Augenmerk auf verschiedene Parameter gerichtet sein, die einen Wein ausmachen:

  • Die Farbe des Weines wird anhand des Farbtons, der Farbintensität, der Leuchtkraft und der Klarheit eines Weines beschrieben.
  • Die „Nase des Weines“ bezieht sich auf die Geruchswahrnehmung und hat drei Phasen. Während der ersten Phase sollte der Wein einmal vor dem Schwenken gerochen werden und ein weiteres Mal, sobald die Aromen tief aus dem Glas nach oben gelangen. Nun sollte der Wein im Glas etwas ruhen. Dabei verändert dieser dann oft noch ein drittes Mal seinen Geruch, wenn er für längere Zeit mit Sauerstoff in Berührung kam.
  • Schließlich folgt die Bewertung über den Geschmack, „die Zunge“. Während der geschmacklichen Exkursion lässt sich die Intensität des Weines herausfinden. Folgende Fragen können dabei gestellt werden: Wie lässt sich der Geschmack beschreiben? Welchen Eindruck hinterlässt der Wein im Gaumen? Wie lässt sich der Körper und wie der Gesamteindruck des Weines beschreiben?

 

Was die Landschaft einzigartig macht, macht den Bodenseewein außergewöhnlich

 

Wie steht der Wein in Zusammenhang mit der Landschaft in der er wächst? Wie groß ist der Einfluss auf seinen späteren Geschmack, seine Farbe und seinen Geruch, seine Qualität und seinen Charakter?

Wein ist die geschmackliche Spiegelung seines Standortes

Wer Wein draußen probiert, kann seine Herkunft sehen und sie gleichzeitig schmecken. Dabei spielen folgende Standortfaktoren, die im Wort Terroir zusammengefasst werden, eine ausschlaggebende Rolle und bilden den Charakter eines Weines:

  • Das Klima (Die Temperatur und der Niederschlag)
  • Sonneneinstrahlung
  • Bodenrelief (Geländeform)
  • Geologie (die physikalische und chemische Zusammensetzung des Bodens)
  • Hydrologie (Bodenfeuchtigkeit)

So einzigartig wie die Landschaft ist, sind die Weine des Staatsweinguts Meersburg, die an sonnenverwöhnten Hängen heranwachsen.

Vom Himmelbergweg geht es weiter zur Pension Ödenstein, wo man Rast halten und die zweite Flasche Wein öffnen, probieren und mit dem ersten Wein vergleichen kann.

Gläserhäusle am Bodensee Weinreben Staatsweingut Meersburg

Die letzte Station, das Glaserhäusle, erreicht man über den Glaserhäusleweg. Das historische „Glaserhäusle“ diente als Weinberghäuschen der Fürstbischöfe von Konstanz. Das Häuschen wird auch in dem Gedicht „Die Schenke am See“ der deutschen Schriftstellerin und Dichterin Anette von Droste-Hülshoff (1797-1848) verewigt, die auf ihren Spaziergängen häufig an diesem Häuschen rastete. Seine berühmtesten Bewohner waren der Philosoph Fritz Mauthner und seine Frau, die Schriftstellerin Harrier Straub.

„Ist’s nicht ein heitrer Ort, mein junger Freund,
Das kleine Haus, das schier vom Hange gleitet,
Wo so possierlich uns der Wirt erscheint,
So übermächtig sich die Landschaft breitet.“

Glaserhäusle Meersburg bei Weinprobe und Tour entdecken

Dort lässt man bei einer dritten Flasche Wein die Weintour gemeinsam ausklingen und macht sich langsam auf den Rückweg zum Staatsweingut Meersburg.

Für Gruppen ab 8 Personen bietet das Staatsweingut Meersburg geführte Weinwanderungen entlang der Aussichtsplätze an. Weine und tolle Geschichten sind dann natürlich inklusive.