Blanc de Noirs bedeutet wörtlich „Weißer aus Schwarzen“ und ist die französische Bezeichnung für einen weißen Wein, der aus roten, bzw. dunklen Trauben gekeltert wurde.

Der Saft der meisten Trauben ist hell, ganz egal welche Farbe die Beerenhaut hat. Denn die Farbstoffe sind fast komplett in der Beerenschale zu finden. Wird der Saft vor der Gärung von den Schalen getrennt, so erhält man hellen Wein. Der Wein wird nur dann rot, wenn die Farbstoffe aus der Beerenhaut gelöst werden. Wichtig ist vor allem, nur gesunde und unverletzte roten Trauben möglichst schonend und zügig zu pressen. Wenn man das nicht schafft wird der Blanc de Noirs ein Rosé de Noirs… und der Wein eher roséfarben. Ziel verfehlt!

Der Gegensatz zum Blanc de Noirs ist der Blanc de Blancs, der nur aus weißen Trauben hergestellt wird. Die beiden Begriffe stammen aus der Champagne, wo zum einen die roten Rebsorten immer weiß gekeltert werden und zum andern der Blanc de Blanc ausschließlich aus Chardonnay hergestellt wird, was ihn besonders elegant werden lässt.

In Deutschland gibt es den Blanc de Noirs erst seit ca. 15 Jahren auf dem Markt, hier könnte auch der Begriff „weißgekeltert“ verwendet werden. Aber mittlerweile hat der Begriff Blanc de Noirs hierzulande einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht. 

Wer den Blanc de Noirs mag, der schätzt vor allem seinen kräftigen Körper, seinen Schmelz, seine Tendenz zur Erdigkeit, aber auch seine Eleganz. Man merkt eben doch, dass man einen Burgunder im Glas hat. Und dass es kein Weißburgunder ist, denn die Säure des Blanc de Noirs ist deutlich weniger prägnant.

Unser Exemplar Spätburgunder Blanc de Noirs stammt aus dem Meersburger Jungfernstieg und ist definitiv ein Weißwein, der auch beim Reifen ein Weißwein bleibt. Und der seine Komplexität voll ausspielt. Unser Anlass, im Jahrgang 2005 zum ersten Mal einen Blanc de Noir zu produzieren, war die steigende Nachfrage nach Weißburgunder, die wir damals nicht erfüllen konnten. Und so ein Weinberg ist ja nicht mal eben ruckzuck gepflanzt – man muss also andere Wege finden. Unser „Weißwein mit der schwarzen Seele“ erfreut sich bei uns großer Beliebtheit